Die Homestory

PLATZSPAREND, PRAKTISCH UND VOLLKOMMEN INDIVIDUELL:

Bärbel Johannsen lebt ihren Traum – zu Hause, in ihren eigenen vier Wänden in Gifhorn.
Stephan Kapp, Bernd Schöning und ihr gemeinsames Team vom EinrichtungsKonzeptHaus MEINE KÜCHE | MEINE RÄUME ließen diesen Traum Wirklichkeit werden.

 

Der Traum


Jeder Quadratmeter Wohnfläche kostet – also sollte man auch jeden Quadratmeter nutzen: „Gerade für kleine Wohnungen braucht man deshalb gute Lösungen“, sagt Bärbel. Sie hat sich von einer 100-Quadratmeter-Wohnung auf 60 Quadratmeter verkleinert. Dank Stephan, Bernd und ihrem Team von MEINE KÜCHE | MEINE RÄUME braucht sie dort auf nichts zu verzichten und bekommt alles bestens unter. Stauraum heißt die Zauberformel: Die Schränke gehen direkt bis unter die Decke, alle Möbel sind aufs Maß gefertigt. „Wichtig sind klare Linien – und dass am Ende keine Staubfängerecken bleiben“, erklärt Stephan. Gearbeitet wird mit jeder Menge Glas und vielen Spiegeln auf den Oberflächen – so wird selbst die kleinste Bude zum prachtvollen Palast. Und das ohne Aufpreis: „Es gibt keine Sondermaße, die deshalb anders als die Standardmaße teurer wären.“ Schließlich ist ja auch keine Wohnung nach Standardmaß gebaut: „Das freie Maß ist unser Standard!“

Die Macher


Bärbel erinnert sich noch gut an ihren ersten Besuch bei MEINE KÜCHE | MEINE RÄUME: „Bei einem spontanen Besuch der Ausstellungsräume ist mir sofort ein interessantes Möbelstücke ins Auge gefallen. Im Gespräch kamen wir schnell darauf, dass ich eigentlich schon immer eine individuell auf meine Bedürfnisse und meine Vorlieben abgestimmte Einrichtung wollte“, verrät sie. Stephan Kapp antwortete nur: „Das ist genau das, was wir machen!“ Acht Leute arbeiten in dem EinrichtungsKonzeptHaus: Montage, Büro, Sachbearbeitung und Co. Stephan Kapp und Bernd Schöning begleiten ihre Kunden von A bis Z – keiner kauft bei ihnen die Katze im Sack:„Wir planen die Einrichtung, visualisieren sie realistisch mit Hilfe von Fotografien und 3-D-Grafiken, beraten ausgiebig, messen aus, bestellen bei unseren ausgewählten Lieferanten und sind auch bei der Abnahme des Kunden dabei.“ Die Anfertigung der Möbel übernehmen ausgewählte Hersteller – aber immer nach genauen Vorgaben von Stephan oder Bernd: „Damit am Ende alles genauso passt, wie wir es uns vorgestellt haben.“ Sogar komplette Umbauten werden von ihnen organisiert: „Auf Wunsch reißen wir Wände raus oder ziehen neue ein, kümmern uns um statische Berechnungen, besorgen Elektriker und mehr – und bei all dem übernehmen wir die Regie.“ So bekommen Bärbel und alle anderen Kunden am Ende genau das, was sie sich gewünscht haben – stressfrei und zuverlässig.

 

Die Küche


Der erste Blick in Bärbels neuer Küche fällt sofort auf die große Einbauwand mit vier Geräten: Backofen, Dampfgarer, Mikrowelle und Kaffeemaschine sind im Quadrat angeordnet – man denkt fast, man wäre im Studio einer TV-Koch-Show. „Essen ist ein Lebensgefühl und ich lege großen Wert darauf“, erklärt die Gifhornerin. Die erstklassige Ausstattung ihrer Küche hatte für sie deshalb beim Einrichten der neuen Wohnung oberste Priorität.„Die große Kochinsel in der Mitte war mir besonders wichtig“, sagt Bärbel. „So eine hatte ich schon in meiner früheren Wohnung – und darauf wollte ich nun nicht mehr verzichten.“ Bernd Schöning, Stephan Kapp und ihr gemeinsames Team von MEINE KÜCHE | MEINE RÄUME schafften es, diese trotz der insgesamt nur 60 Quadratmeter großen Wohnung perfekt zu integrieren – und damit ein zugleich praktisches wie auch schmuckes Zentrum des täglichen Lebens zu schaffen.In den riesigen Schubladen findet sich alles, was Bärbel braucht: Besteck, Töpfe und Pfannen sind dort genauso verstaut wie Backzutaten und Reinigungsmittel. Selbstverständlich gibt es auch einen Platz für den Hausmüll. Und für die Verwaltung ihres Haushalts und ihrer privaten Unterlagen hat sie sich eine „Büro-Schublade“ eingerichtet – so spart sie sich den Schreibtisch zu Hause und hat immer alles griffbereit und clever geordnet. Auf der Induktions-Kochstelle – übrigens ein günstiges Ausstellungsstück – bereitet Bärbel ihre Speisen zu. „Und selbst das sonst lästige Einräumen der Spülmaschine macht Spaß, weil sie innen blau leuchtet“, lacht die glückliche Eigentümerin. Und das Allerbeste: Die Glasplatte auf der Kücheninsel verleiht der gesamten Wohnung nicht nur einen edlen Glanz, „sie ist auch extrem strapazierfähig“.

Der Wohnbereich


Ein separates Wohnzimmer hat Bärbel in ihrer 60-Quadratmeter-Wohnung nicht – „alles hat sich um die Küche herum entwickelt“, erklärt sie. „Andere hätten vielleicht eine kleine Küchenzeile eingebaut, um mehr Platz für ihren Wohnbereich zu haben – ich habe mich aber anders entschieden.“ Für sie sei eine zentrale Küche eben elementarer Bestandteil des Wohnens. Stephan Kapp, Bernd Schöning und ihr gemeinsames Team von MEINE KÜCHE | MEINE RÄUME verstanden sofort, was die Gifhornerin wollte, und setzten ihre Träume in die Tat um.So wie es jetzt geworden ist, ist es perfekt: „Ich würde es als Wohnküche bezeichnen.“ Als leidenschaftliche Rennradfahrerin ist Bärbel gerne in der Natur und erkundet neue Wege. So auch in ihrer Wohnung: Im Herzen der Wohnküche sorgt ihr Rad für ein optisches Highlight und ist für sie jederzeit griffbereit. In den wärmeren Monaten wird der Außenbereich zum Sommer-Wohnzimmer. Ein Lichtblick sind die puristischen, kratzfesten und über jedes Wetter erhabenen Lounge-Möbel auf der Terrasse. Auch diese Sitzlandschaft ist aufs Maß genau und nach Bärbels Wünschen angefertigt worden.


Zurück nach drinnen: Mit den grünen Stühlen als Blickfang am Esstisch hat Bärbel Mut bewiesen und ist von ihrer sonst gewählten betonten Schlichtheit abgewichen. „Eigentlich trau ich mich so etwas nicht und habe mich deshalb bei fast allen anderen Möbeln immer für grau und weiß entschieden“, verrät sie.“Doch Stephan Kapp wusste von Anfang an, dass die apfelgrünen Sitzflächen dem Raum den letzten Schliff verpassen würden – und konnte Bärbel letztlich überzeugen: „Ich habe mich einfach auf seine Worte verlassen und wurde alles andere als enttäuscht.“ Die Skepsis ist sofort großer Begeisterung gewichen: „Ich liebe das Grün“, erklärt die stolze Eigentümerin. „Ohne Farben wäre das Leben doch langweilig!“

Der Flur


Von der Wohnküche geht’s durch den Flur zu den anderen Räumen – doch wer nur schnell durchhuscht, der verpasst so manches Highlight in Bärbels Wohnung: Die Waschmaschine hätte in der 60-Quadratmeter-Wohnung zum Beispiel weder Platz in der Wohnküche noch im Badezimmer gefunden. Stephan Kapp, Bernd Schöning und ihr Team von MEINE KÜCHE | MEINE RÄUME haben sie clever im Flur versteckt – hinter einer Schiebetür, unauffällig im eigens dafür gefertigten Schrank. Die verglaste Garderobe lässt den schmalen Flur zudem größer wirken. Und vorm Sicherungskasten, den man doch ohnehin nur selten braucht, ist ein Schuhschrank: „Da passen schon so einige hinein“, lacht Bärbel und präsentiert ihre Lieblingsexemplare. „Jeder Zentimeter wird perfekt genutzt“, freut sich die Gifhornerin. In ihrem Flur lässt sich blendend ablesen, was Stephan Kapp mit seinem Leitmotiv meint: „Keine Ordnungssysteme – keine Ordnung!“ Wer staubige Ecken sucht, wird bei Bärbel jedenfalls nicht fündig: „Wir stimmen immer alles voll und ganz auf die Bedürfnisse unserer Kunden ab, niemand braucht sich mit vorgegebenen Standards zufrieden zu geben“, betont Stephan. „Nur drei Schubladen oder lieber fünf? Zwei oder drei Kleiderstangen statt nur einer? Alles ist möglich – und kann später jederzeit wieder verändert werden.“

Das Bad


Der Spiegelschrank im Bad bietet reichlich Platz für alles, was man beziehungsweise Frau so braucht. Und obwohl das kleine Bad in Bärbels 60-Quadratmeter-Wohnung nur ein kleines Fenster hat, fühlt man sich nicht eingesperrt. Ganz im Gegenteil: Es wirkt sogar so, als würde trotzdem jederzeit helles Tageslicht hereinkommen. Der indirekten Beleuchtung sei Dank. In dem kleinen Bad haben Stephan Kapp und sein Team von MEINE KÜCHE | MEINE RÄUME mit unkonventionellen Ideen wahre Meisterarbeit geleistet: So sorgen rundum Glas- und Spiegelflächen dafür, dass man sich alles andere als eingesperrt fühlt. „Man kann direkt davor stehen und hat doch nicht das Gefühl, man würde direkt vor einer Wand duschen“, erklärt Bärbel. Man fühle sich weder eingeengt noch eingequetscht – „gefühlt hat man jede Menge Platz“.

Das Schlafzimmer


Die Stereoanlage ist genauso platzsparend verstaut, wie es die zum Fernseher gehörenden Geräte sind: „Nirgends gibt es lästigen Kabelsalat“, freut sich Bärbel. „Und es staubt auch nichts ein.“ Herzstück ihres Schlafzimmers ist natürlich das aufs Maß von Bernd und Stephan entworfene Bett.Der genauso maßgefertigte Schrank mit seinen Schiebetüren bietet viel Platz für Kleidung – er erstreckt sich über die komplette Breite des Raumes, passgenau bis zur Decke. Ebenfalls Marke MEINE KÜCHE | MEINE RÄUME ist das große Sideboard vor den Fenstern – die Fächer bieten weiteren Stauraum. Und natürlich wurde auch das millimetergenau eingebaut, so dass es direkt an der Fensterbank abschließt. Wollmäuse haben auch hier keine Chance.

Das Ergebnis


„Es hat alles seinen idealen Platz und ist brillant verstaut“, freut sich Bärbel Johannsen. Ohne Stephan Kapp, Bernd Schöning und ihr Team von MEINE KÜCHE | MEINE RÄUME wäre das in der 60-Quadratmeter-Wohnung jedoch schwierig geworden: „Immer, wenn ich selbst nicht weiterwusste, hatten sie die passende Idee“, schwärmt die Gifhornerin.„Ich habe so gute Erfahrungen gemacht, dass ich inzwischen vollstes Vertrauen zu Bernd und Stephan habe“, berichtet Bärbel. So sei es auch mit den Lampen gelaufen, die dank der Farbe im Inneren ihrer Schirme goldenes Licht auf den großen Esstisch werfen: wohlig-warm zu jeder Tages- und Jahreszeit. „Ich war mal wieder skeptisch“, erinnert sie sich. Doch dann habe sie beide einfach machen lassen: „Wenn Ihr sagt, dass es das Richtige ist – dann macht.“ Und es war richtig!

 


Idee und Konzept: Maren Steffen-Memler | pura-design.de
Text: Bastian Till Nowak, Maren Steffen-Memler
Fotografie: Anja Selzer-Gassmann | gassmann-fotografie.de
Dekoration: Anke Achilles-Reimann | sich-zuhause-fuehlen.de